Bildest Du Dir immer noch ein …

… kein Geld zu haben?
… und Dir darum keinen Coach leisten zu können?
… und deswegen Deine Wende immer noch nicht anpacken zu können?

In den vielen hundert Gesprächen, die wir in den vergangenen Monaten geführt haben, ist dies die häufigste Geschichte, die engagierte und talentierteste Menschen leider für wahr halten.

Und glaube mir, es ist eine der traurigsten. Warum? Weil sie nicht wahr ist. Es ist nur eine Geschichte, die Du Dir einredest, um immer noch nicht in die Gänge zu kommen!

„Warum sollte ich nicht in die Gänge kommen wollen?“, wirst Du Dich jetzt fragen. Oder Du denkst jetzt vielleicht: „Das ist nicht wahr! Ich will wirklich etwas bewegen und habe wirklich kein Geld.“

Nun, ich sage Dir: Bei über 80 % unserer Kunden war es ursprünglich auch so, dass sie so dachten. Sie redeten es sich ein, Tag für Tag. Ja, manche hatten sogar schlaflose Nächte. Und stell Dir vor: Am Ende haben sie sich diese Geschichte geglaubt! Diese Story, die sie unbewusst erfinden, um nur ja nicht über ihre Komfortzone hinausgehen zu müssen!

Wenn wir uns dann jedoch gemeinsam hingesetzt haben; wenn sie sich eingelassen haben – sehr aufrichtig und ehrlich – auf sich selbst und ihre ganzen tiefen Ängste: Wow, da sind wahrhafte Wunder passiert. Dinge, die man sich im Vorfeld kaum vorstellen kann.

Möglichkeiten, Türen und Fenster wurden buchstäblich geöffnet!

Gute und aufrichtige Gespräche in der Liebesbeziehung fanden auf einmal statt. Beziehungen innerhalb der Familie oder mit Freunden durften plötzlich heilen. Und dies, weil unsere Kundinnen endlich zu sich standen und mutig ihre größten Ängste und Geschichten auf den Prüfstand stellten!

Ich stelle immer wieder fest, dass die meisten, die endlich ihr Leben in die Hände nehmen wollen, es satt haben, der Spielball von anderen zu sein. Sie sind es satt, sich ständig in einem Teufelskreis zu drehen. Sie kriegen von ihrer Seele (ihrem höheren Selbst) zwar häufig Hinweise auf Chancen, doch mit ihren Geschichten, warum ein Durchbruch in ihrem Leben nicht möglich oder realistisch sei, decken sie diese sofort wieder zu.

Lieber nehmen sie in Kauf, seelisch oder körperlich krank zu werden – lieber lassen sie zu, dass sogar Beziehungen zerbrechen! Lieber schuften sie sich mit einem 12-Euro-Job oder als Selbständige mühsam mit Kaltakquise in die Erschöpfung, anstatt auf ihre Seelenimpulse zu hören. Sie hören weder darauf, worauf sie Lust haben, noch richten sie sich danach, was sich für sie leicht anfühlen würde …

Doch ich verstehe all dies andererseits sehr gut – denn auch bei mir war es ähnlich.

Vor 2 Jahren habe ich erkannt, dass ich dringend einen Coach auf das nächste Level brauchte. Jemanden, der dazu steht, dass er schon dort ist, wo ich auch hinwill. Jemanden, der genau diese Strategie, online die richtigen Kunden zu gewinnen, bereits erfolgreich vormacht!

Doch ich redete mir ein – na, was denkst Du? Genau!

Ich hätte kein Geld dafür! Unglaublich …

Tatsächlich hatte ich das Geld nicht in der Haushaltskasse. In meinem Fall war ich sogar verschuldet, noch aus der Zeit von meinem schweren Unfall in 2015. Und ich hatte außerdem starke innere Widerstände. Ich sagte mir: „Auf KEINEN Fall werde ich meinen Vater deswegen fragen – NIE!“

Du ahnst es vielleicht – in der Lösung dieses Punktes steckte die größte Heilkraft für mich.

Genau dort bot meine Seele mir an, etwas zu verändern, weil dies meinem nächsten Wachstumsschritt entsprach. Doch ich wehrte mich mit Händen und Füßen dagegen. Und das schon seit Jahren! Wenn ich ehrlich bin, hatte ich mich bereits seit 20 Jahren dagegen gewehrt …

Doch in 2017, als ich realisierte, dass ich den richtigen Coach gefunden hatte und spürte, dass sich alles in mir öffnete bei dem Gedanken daran, mich dort coachen zu lassen – da sagte mir mein Geistiges Team (Gott sei Dank :-)): „Wer bist Du, dass Du die Gelegenheit, die wir Dir immer wieder geben, so mit Füßen trittst? Wer bist Du, dass Du immer noch weitere Jahre vergeudest, und dabei brauchen wir Dich doch? Wer bist Du, stets zu meinen, Du könntest in Deiner Arroganz besser beurteilen, was Du brauchst und woher die Hilfe kommen wird, als Deine Seele?“

Wow. Das war taff!

Schlagartig realisierte ich, dass ich tatsächlich sehr arrogant war. Nur weil ich mich meinem Vater nicht anvertrauen wollte, nur weil ich zu stolz war und mir irgendwelche Pseudogründe einredete, nur deshalb konnten meine Seele und mein Geistiges Team mir nicht helfen!

Und ja, sie hatten Recht mit ihrem Hinweis. Denn dagegen sperrte ich mich seit Jahren. Nicht auszudenken, wie vielen Menschen ich inzwischen schon hätte helfen können! Aber nein – in meiner „besserwisserischen Art“ stand ich mir selbst im Weg: Ich manifestierte mir einen Unfall. Ich manifestierte mir eine lange Genesungszeit. Und viele, viele weitere Hürden.

Doch dann, nach einigem Weinen, checkte ich es.

Und weißt Du was? Als ich meinen Vater schließlich fragte, weinte er auch. Und er sagte mir etwas völlig Unerwartetes. Anstatt mir vorzuwerfen, „In Deinem Alter – schämst Du Dich nicht, nach Geld zu fragen?“ oder „Du solltest es alleine schaffen!“, nahm er meine Hand. „Ich warte seit Jahren darauf, dass ich Dir helfen darf. Ich freue mich, dass Du es jetzt endlich annimmst.“

Nun, das Gefühl, das ich in diesem Moment hatte, ist kaum zu beschreiben – solch eine Erlösung! Du verstehst bestimmt, was ich meine. Auf einen Schlag erschien mir alles plötzlich so klar. So einfach und logisch!

Doch es brauchte eine riesige Überwindung für mich, diesen Schritt zu tun. Zuerst dachte ich sogar, es sei eine Schmach. Es war eine der härtesten Taten, eine der größten Komfortzonen-Erweiterungen meines Lebens – das kann ich Dir sagen!

Doch es hat sich tausendfach gelohnt! 🙂

Denn unsere Beziehung heilte sehr dadurch. Wir wurden zu einem eingeschworenen Team.

Inzwischen habe ich alles zurückbezahlt und wir haben schon wieder einige andere Geschäfte miteinander unternommen. Zudem habe ich – weil ich die guten Gefühle in Bezug auf meinen Coach von meinen schlechten Gefühlen aufgrund der Geldfrage trennen konnte – inzwischen genau gelernt, wie ich mich online verhalten muss, um meine Lieblingskunden auf simpelste und zugleich effektivste Weise zu bedienen. Ich habe sehr erfolgreich mein neues Geschäft aufgebaut!

2017 setzte ich dies alles zum ersten Mal um. Innerhalb von 6 Wochen hatte ich Verkäufe in Höhe von 16.000,- Euro. Innerhalb der nächsten 5 Monate in Höhe von weiteren 27.000,- Euro und bis Ende 2017 total über 220.000,- Euro. Und 2018 haben wir das vervierfacht!

Doch nun zu Dir:

Ganz ehrlich! Du bist schon eine Weile hier, beobachtest mich und zögerst. Vielleicht hattest Du sogar schon ein Klarheitsgespräch. Vielleicht hast Du sogar „Ja“ gesagt, weil Du gespürt hast, dass sich hier bei uns alles öffnet.  

Aber dann bist Du zurückgekrebst. Du hast Deinen schlechten Gefühlen (= Deinen Widerständen) und Deinen Geschichten Platz gemacht! Und bist zurück in Deinen alten Teufelskreis gegangen.

Welche Geschichten sind es bei Dir? Was redest Du Dir ein, um immer und immer wieder zu verhindern, dass Du Deine Komfortzone überschreitest?

Eines kann ich Dir sagen, aus der Erfahrung mit mir selbst und dem Weg von über 80 % unserer Kunden: Die Geschichten, die Du Dir erzählst, sind nicht wahr. Du redest sie Dir ein – aus verschiedenen Gründen. Und genau da, wo Deine größte Angst, Dein größter Widerstand ist (wie bei mir, als ich sagte: „NIE würde ich meinen Vater fragen!“), genau da ist Deine größte Erlösung enthalten. Bei Dir ist es bestimmt nicht derselbe Widerstand wie bei mir – es gibt deren so viele!

Bei Dir sind es vielleicht folgende Gedanken:

  • „Nie würde ich mich verschulden!“
  • „Nie würde ich eine Bank fragen – dann bin ich doch abhängig!“
  • „Nie würde ich Freunde oder gar meine besten Kollegen fragen!“
  • „Nie würde ich meine Geschwister fragen – was sollen die denn denken?“
  • „Nie würde ich meine Ersparnisse oder meine Investments dafür auflösen, nie! Dann hätte ich ja nichts mehr für eine Notsituation übrig!“
  • „Nichts davon trifft auf mich zu. Ich bin vollkommen alleine und kenne wirklich niemanden, der mir helfen kann!“
  • „Nie würde ich meine Geschäftsidee einem Kooperationspartner vorstellen! Ich kann das doch gar nicht!“
  • „Nie würde ich meine Haushypothek aufstocken – ich bin ja schon fast fertig mit der Abzahlung!“
  • „Niemals würde ich den wertvollen Schmuck aus dem Erbe meiner Mutter oder mein Auto oder meine 2. Wohnung verkaufen – auf gar keinen Fall!“

Na, welche Geschichte erzählst DU Dir? 😉

Denkst Du vielleicht, das Geld für Deine Wende, mit der Du endlich und zuverlässig aus Deinem Teufelskreis herauskommen wirst, sei eine „Schuld“? Oder gar eine „Ausgabe“? Denkst Du wirklich noch, dies seien Ausgaben, die einfach „weg“ sind, wie wenn Du Urlaub machen oder etwas Materielles kaufen würdest?

Dann denke einmal darüber nach, was Du Dir mit diesen Gedanken und Selbstverurteilungen alles zufügst. Denke einmal darüber nach, was „Investieren“ wirklich bedeutet. Investieren bedeutet, Geld in eine Sache zu stecken, das mehrfach wieder zu Dir zurückkommen wird (und zwar egal in welcher Zeit). Und in diesem Fall investierst Du sogar in das Zuverlässigste, was es in Deinem Leben gibt: in Dich selbst!

Jetzt habe ich Dich erwischt, gell? 😉

Das musst Du nicht zu mir sein. Nur zu Dir selbst …

Ganz ehrlich? Sei ehrlich!

Wenn Du Dich jetzt darin wiedererkennst und spürst „Wow, sie spricht wahre Worte!“, dann bist Du vielleicht jetzt soweit. Wenn Du JETZT BEREIT bist, diesen Teufelskreis zu durchbrechen – aber nur dann! Dann lade ich Dich herzlich zu mir ein.

Gehe folgendermaßen dabei vor:

Wenn Du noch ganz neu hier bist und mehr erfahren willst, komm doch einfach in meine Facebook-Gruppe „Erfolgreich Dein Team aufbauen und führen“! Da erhältst Du regelmäßig neue Inspirationen und geniale Live-Coachings. Und Du bist in einer Community von Gleichgesinnten, die sich untereinander austauschen. Du kannst hier immer Deine Fragen stellen – wir freuen uns auf Dich!

Hier geht’s lang: https://www.facebook.com/groups/mein.erfolgreiches.team/

Wenn Du schon einmal bei uns im Gespräch warst, schreibe sofort – sonst untergräbt Dein innerer Widerstand Deinen Entschluss wieder 😉 – eine E-Mail an sekretariat@house-of-coaching.ch und erfrage die aktuelle Höhe des Investments für Deinen Turnaround.

Aber ich warne Dich – dieser Weg ist nichts für Schönredner, „Ja-Aber“-Erzähler, für Mutlose und für Faule, die denken: „Zeig mir zuerst, dass es funktioniert“ oder gar „Vielleicht funktioniert es bei mir ja gar nicht“.

Höre auf Deine Intuition, ob es für Dich stimmig ist. Und dann geh dafür!

Nutze das Momentum. Das bedeutet: Tue JETZT etwas!

So, wie unsere Kunden es gemacht haben und es immer wieder tun. Sie kreieren ihr Lieblingsleben und sind fokussiert dabei, 5-stellige Monatseinkünfte zu kreieren.

Aber das willst Du ja gar nicht, stimmt‘s? 😉

Dann wünsche ich Dir weiterhin viel Erfolg beim Geschichtenerzählen. Denn was immer Du glaubst: Es stimmt.

Herzlichst,

Chantal

PS: Ach ja, noch etwas – hast Du Dir schon mal überlegt, was es Dich kostet, weiterhin nichts zu tun? Du denkst vielleicht „Es wird schon irgendwie gehen, ich hab‘s bisher auch ja überlebt.“

Aber seien wir ehrlich: zu einem sehr hohen Preis! De facto kannst Du es Dir nicht mehr leisten, noch länger zu warten.

Doch Dein Handeln holt Dich endlich aus allem raus!! DU holst Dich da raus! 🙂 🙂 🙂

Aber Achtung. Es ist nichts für Weicheier, Faule und Schuld-den-anderen-Zuschieber … 😉