… die Kenntnis über die Sprachen meiner Seele umzusetzen

Wie es mein eigenes Leben massiv veränderteTatsächlich ist es so, dass die Kenntnis über die Sprachen der eigenen Seele (oder auch „Höheres Selbst“ genannt) eine wahnsinnige Erleichterung ins Leben mit sich bringt.

Dieses universelle Wissen bewusst zu integrieren bedeutet nämlich, eine nicht veränderbare Begebenheit der Natur zu erkennen und zu akzeptieren.
Die Kraft des Bewusstwerdens darüber ist jedoch dermassen stark! Sie beeinflusst meine Lebensqualität massgeblich.

Weshalb? Weil ich erkenne, dass ich alle meine Erfahrungen einst als Seele selber wählte. Weil ich realisiere, dass ich alles „richtig“ mache, wenn ich nur diesem einst gewählten Weg zu folgen lerne. Diese Impulse meiner Seele helfen mir dabei! Es fällt mir eine riesige Last von den Schultern zu realisieren, dass es nicht mehr wichtig ist, ob ich „etwas Schlimmes“ zu erleben verhindern kann. Sondern im Gegenteil: Ich verstehe, dass ich – egal was kommt – dank der Impulse meiner Seele genau das erlebe, wozu ich hier bin. Und es darum auch gut meistern, genug stark dazu sein werde! (Wenn Du diesen Text als Video sehen möchtest, dann klicke hier und schau Dir den Beitrag vom 2. Oktober an!)

Soviele innere Konflikte, Gedankenkarruselle und Sorgen und Ängste konnte ich mir dadurch ab sofort ersparen! Denn mit jedem Mal, wo ich dank meiner untrüglichen Intuition schnelle und klare Entscheidungen treffen konnte, wurde der Anschluss an mein Urvertrauen stärker und stärker. Ich fühlte mich unterstützt. Klarer. Die Energie kanalisierte und bündelte sich auf die eine Sache.

Seit fast 20 Jahren gehe ich nun diesen Weg, und seit 2006 als professionell ausgebildetes Medium. Meine Berufslehre gab mir über ersten Jahre die Gelegenheit, mich mit mir selber, meinen eigenen Belangen und vor allem den Impulsen meiner Seele durch und durch zu befassen. Im zweiten Teil durfte ich nicht minder lange das bewusste Wahrnehmen und Händeln der Fremdenergien lernen und trainieren.

Ich bin davon überzeugt, dass es wichtig  ist, sich selber gut zu kennen und liebevoll mit sich umgehen zu lernen, wenn man mit der feinstofflichen Eigen- und Fremdenergie umgehen lernen möchte.

Viele haben grossartige sensitive und mediale Talente in die Wiege gelegt gekriegt. ABER: Die Sprachen der Seele bewusst zu integrieren, hat noch nichts mit medialen Fähigkeiten zu tun. Es ist pure Persönlichkeitsentwicklung! Es bedeutet schlicht und einfach, die Eigenenergie besser kennen zu lernen und sich dank diesen Aha-Effekten automatisch besser abgrenzen zu können und mit stärkerem Urvertrauen den Alltag zu leben. In meinen neuen Workbook gehe ich darauf ein.

Einige, sehr mediale Menschen wollen sich aber nicht sich selber widmen, auch den Höhen und Tiefen des Lebens nicht, weil sie sich derart nach der hohen, liebevollen Energie der eigenen Seele sehnen. Sie spüren diese tiefe Sehnsucht in sich drin und möchten am liebsten Tag ein und Tag aus nichts anderes erleben, als der eigenen Seele nahe zu sein. Aber dafür sind wir nicht hier, in dieses Leben inkarniert! Als Seele in einem Körper geboren zu werden bedeutet, diese Erfahrungen hier – und seien sie noch so hart – zu leben, zu umarmen. Den Frieden darauf zu legen.

Das Leben zu leben? Zu lernen, mit allen Herausforderungen als Mensch zurecht zu kommen?

Wir lernen das leider nicht in der Schule. Aber es ist keine Hexerei! Und Du wirst sofort spüren, dass all dieses Wissen schon in Dir drin ist und Dich erkannt fühlen.

Es gibt wie immer tausend Wege, die nach Rom führen. Und das kann verwirren, auch hier. Eine der besten und zuverlässigsten Anhaltspunkte ist meiner Meinung nach, sich immer wieder darin zu üben, zu sich selbst zurück zu kommen. Sich zu erden. Zu atmen und zu realisieren, was gerade für sich selber wichtig und zu tun ist. Was man selber braucht und sich dies zu geben. Ohne nach aussen zu schielen, zu vergleichen oder gar das Andere abzuwerten. Dies kostet uns stets wahnsinnig viel Energie, zermürbt uns innerlich und weist und einen Weg des Frustes, des Unglücklichseins.

Aber immer und immer wieder inne zu halten, zu atmen, nach innen zu gucken und aufrichtig sich zu fragen: Was brauch ich jetzt?

Und sich dies zu geben, hilft uns enorm dabei, uns selbst als unsere „Schaltzentrale“ zu stärken. Dies nenne ich den „Bewusstbeimir-Moment“. Wenn Du den näher kennen lernen möchtest (er ist einer der 10 Übungen aus dem Buch), kannst Du Dir hier die genaue Anleitung downloaden, kostenfrei.

Den Bewusstbeimir-Moment kannst Du innert Sekunden umsetzen. Sogar mehrmals täglich! Die Sprachen Deiner Seele - Workbook von Chantal Perrinjaquet

Denkst Du jetzt: „Ja, das tönt ja schön. Aber….“?

  • Was hier gerne gesagt oder gedacht wird, ist die Tatsache, dass man inmitten des Alltagtrubels nicht auf die Idee kommt, so eine Übung einzubauen. Das ist ein wichtiges Argument, weil es darum geht, sich aus einer hochtaktierenden Aktivitätsschlaufe rausnehmen. Du kannst das am besten machen, in dem Du Dir im Vorfeld überlegst, wie sich Dir in solch strengen Zeiten Symptome zeigen, die Dich auf eine Pause hinweisen wollen. Zum Beispiel Atemnot. Oder Gedankenpanik („was soll ich nur tun?“) oder ein Druck oder Stechen in der Herzgegend. Und weil Du das im Vorfeld Dir bewusst wirst, kannst Du jetzt beschliessen, dass dies ab jetzt Dein Anzeiger für den Bewusstbeimir-Moment ist und Du wirst im Alltag innerlich schmunzelnd Dich rausnehmen können.
  • Oft haben die Menschen Stressgefühle, weil sie meinen, keine Zeit zu haben. Und dann kommt es ihnen im ersten Augenblick so vor, als ob eine Übung wie der Bewusstbeimir-Moment weitere Zeit, die nicht da ist, stiehlt. Keine Angst! Das ist eine Illusion. Der Bewusstbeimir-Moment geht derart rasch! Und es scheint, als ob einen Moment lang die Zeit stehen bleibt. Für Dich. Für Dein Wohlbefinden. Deine Erdung. In diesen Sekunden kannst Du bewusst atmen, nach innen horchen und Dir überlegen, was Du jetzt brauchst. Und es Dir holen. Sogar in einer Krisensitzung mit hochrangigen Funktionären ist dies möglich.

Für die Lancierung des Workbooks, das am 7. Oktober 2016 im Handel erscheint, habe ich verschiedene Live-Streams verfasst. Du kannst sie hier einsehen, Klick!  Im Video vom 4. Oktober 2016 erzähle ich Dir von Anna (Name geändert), einer Kundin von mir, wie sie es als Mama von 4 Kindern, Ehefrau und Unternehmerin geschafft hat, mit dem bewussten Managen ihrer feinstofflichen Talente ein grosses Feld von Lebensqualität für sich und ihre Familie zu öffnen. 

Schreibe mir Deine eigenen Erfahrungen und Gedanken zu den Impulsen Deiner Seele! Direkt hier oder unter den gerade erwähnten Videos als Kommentar. Alles ist ergänzend und wichtig. Vielleicht berührst gerade Du mit Deinem Einbringen eine andere wunderbare Seele, wer weiss?

Und hier kommst Du zum Bewusstbeimir-Moment, Klick! (Da erhälst Du übrigens auch automatisch alle Infos zur Veröffentlichung des Workbooks und zu meiner Arbeit.)

Von Herzen wünsche ich Dir eine wundervolle Zeit! Und vergiss nicht:

Du bist bewusstbeimir, weil Du es Dir WERT bist. Und weil Du es kannst. 😉

Herzlich, Chantal Perrinjaquet

 

Übrigens: Vor kurzem habe ich beschlossen, Dich auf meinem Blog neuerdings zu duzen. Sei deshalb nicht überrascht, wenn ältere Beiträge noch in der „Sie-Version“ zu lesen sind. Danke fürs Verständnis!